Support:

08000 638 287

Mo-Fr. 10-18 Uhr (Kostenfrei aus dem deutschen Festnetz)

Counter-Strike Source Server einrichten

Aus netcup Wiki
Version vom 8. Januar 2009, 14:39 Uhr von O.Werner (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Updaten des Systems

Wichtig ist vorab das System auf den aktuellen Stand zu bringen.

apt-get update && apt-get upgrade

Erstellen eines Users

Zunächst einen neuen Systemuser anlegen

adduser username

Es wird automatisch ein „Skelet“ im Homeverzeichnis erstellt.

Nun muss man 2x das gewünschte Passwort angeben.

Die Anschließenden 5 Abfragen kann man mit 5x enter fix umgehen.

Nun wechseln wir zu diesem User mit

su username

Das HLDS Servertool herunterladen und vorbereiten

Wir wechseln in das Homeverzeichnis des User mit

cd /home/username

Nun laden wir das benötigte HLDS Updatetool herunter

wget http://storefront.steampowered.com/download/hldsupdatetool.bin

Anmerkung für 64Bit Systeme

Bei 64Bit Systemen ist das nachrüsten der 32Bit Bibliotheken notwendig.

Dies erreichen wir mit

apt-get install ia32-libs

Entpacken des Steam Client

Zunächst müssen wir die Rechte der heruntergeladenen Datei erweitern um diese ausführen zu können

chmod +x hldsupdatetool.bin

Nun entpacken wir den Steam Client mit

<souce lang="bash">./hldsupdatetool.bin</source>

Hinweis: Um nicht immer den vollen Namen der Datei ausschreiben zu müssen können wir nur die ersten 2-3 Buchstaben eingeben und dann mithilfe der Tabtaste automatisch vervollständigen lassen.

Beispiel:

./hlds*TABTASTE*

Update des Steam Client

Mit dem ersten Ausführen des Steam Client wird dieser automatisch auf den neusten Stand gebracht.

./steam

Ein setzen der Rechte für die Datei steam ist hier nicht notwendig da sie beim Entpacken schon gesetzt werden.

Installation des Counter-Strike Source Servers

Verzeichnis erstellen

Zunächst erstellen wir für den Server einen extra Ordner mit

mkdir server1

server1 als Ordnernamen könnt ihr frei wählen, für diese Anleitung wird jeweils weiter server1 verwendet.

Herunterladen der Serverdaten

Nun verwenden wir den Steam Client um die nötigen Daten des Servers herunterzuladen

./steam -command update -game "Counter-Strike Source" -dir "server1"

./steam

startet den Steam Client

-command update

bestimmt das wir den Client oder ein Spiel updaten/einrichten wollen

-game "Counter-Strike Source"

bestimmt das Spiel

-dir "server1"

legt fest das die Daten in den Ordner server1 geladen werden sollen den wir eben erstellt haben

Die Dauer des Vorgangs hängt von der Anbindung des verwendeten Systems, und der Auslastung des Content Servers ab von dem die Daten heruntergeladen werden. Bei einem dedicated Server mit einer 100Mbit Anbindung dauert es „normalerweise“ zwischen 5 und 15 Minuten.

erster Start des Servers

Ob der Server grundlegend startfähig ist, können wir nun mit einem Test feststellen

./srcds_run -console -game cstrike +map de_dust -maxplayers 16 -autoupdate

Die Startparameter beschreiben wir auf einer extra Seite, SRCDS Parameter.

Server konfigurieren

Mit den Serverdaten wird keine Serverconfig mitgeliefert, es liegt also bei uns eine entsprechende server.cfg anzulegen. Diese muss in den Ordner cstrike/cfg innerhalb des server1 Ordners.

Eine "Standard" Konfiguration haben wir für Sie hier vorbereitet.

http://wiki.netcup.de/_files/css-server.cfg

Diese können Sie im Ordner cstrike/cfg z.B. per wget beziehen.

wget http://wiki.netcup.de/_files/css-server.cfg
mv css-server.cfg server.cfg

Diese Konfiguration enthält alle Optionen für den Server, Bots, TV-Source etc. pp. Alle wichtigen Parameter sind kommentiert und sollten damit für jedermann nachvollziehbar sein.

Server starten

Damit ist der Server eingerichtet und kann gestartet werden.

./srcds_run -console -game cstrike +map de_dust -maxplayers 16 -autoupdate

Das Problem ist, das man, wenn man ihn nun wieder einfach mit dem srcds_run Startbefehl startet, stoppt, wenn man die Konsole, also Putty oder WinSCP beendet.

Eine Lösung dafür findet man im Artikel über Screen.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
netcup
Webhosting
vServer / Root-Server
Groupware
F.A.Q.
Sonstiges