Support:

08000 638 287

Mo-Fr. 10-18 Uhr (Kostenfrei aus dem deutschen Festnetz)

Erste Schritte in Plesk

Aus netcup Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Inhaltsverzeichnis

Informationen

Plesk ist ein sogenannten Hosting-Panel zur Verwaltung von Webhostings bzw. Hostingpaketen. Plesk stamm von Parallels (ehemals SWSoft), bekannt als der Hersteller von Confixx, einem alternativen Hostingpanel.

Plesk ist gegenüber mit weitaus mehr Funktionen versehen und bietet ein anderes Lizenzsystem, gestaffelt nach Anzahl der möglichen Domains sowie mit zusätzlichen optionalen Modulen wie z.B. dem Plesk Power Pack.

Informationen zu den Plesk vServer Images

netcup bietet Plesk als fertiges Image für die virtualisierten Server an. Eine Übersicht der aktuell verfügbaren Images finden Sie hier: [1]

Die Installation des Bassisystems sowie von Plesk erfolgen hierbei vollautomatisch.

Erste Schritte nach der Image-Installation

Sobald die Installation des vServers per VCP mit dem Image abgeschlossen ist, erhalten Sie eine Anzeige der Zugangsdaten welche sich wie folgt zusammensetzen.

  • URL zum Adminlogin im Format https://ip-des-servers:8443
  • Benutzername: Dies ist beim ersten Login root, nach der Ersteinrichtung admin
  • Passwort: Dies ist beim ersten Login gleich dem "root" Passwort und später das selbst gewählte (siehe unten)

Die Ersteinrichtung von Plesk

Zertifikatsfehler

Bei dem ersten Aufruf der oben genannten URL zum Administrationslogin wird Ihnen Ihr Browser (im Beispiel Firefox) eine Fehlermeldung zum SSL-Zertifikat ausgeben. Da der vServer mit einem selbst erstellten (durch Plesk) Zertifikat ausgeliefert wird, kennt Ihr Browser dieses Zertifikat nicht, Sie müssen daher einmalig festlegen das es sich um eine Vertrauenswürdige Quelle handelt.

Login und Lizenzbestimmungen

Plesk11-1.png      Plesk11-2.png



Nachdem Sie dies bestätigt haben, erfolgt die Weiterleitung auf den Plesk Login. Für den ersten Login lautet der Benutzername root und das Passwort entspricht dem "root" Passwort welches Ihnen nach der erfolgreichen Installation des vServers im VCP angezeigt wurde.

Plesk11-3.png      Plesk11-4.png

Direkt nach dem Login müssen Sie die Lizenzbestimmungen von Parallels lesen und diese am Ende akzeptieren sowie bestätigen das Sie diese gelesen haben.


Plesk Grundeinrichtung

Plesk Grundeinrichtung

Bei der Grundeinrichtung für Plesk können Sie nun den Hostnamen, die Standard IP-Adresse, die System IP-Adressen sowie das Admin-Passwort festlegen.

Hostname

Hier sollte ein FQDN angegeben werden. FQDN steht für Full Qualified Domain Name, also eine vollwertige Domain wie z.B. test.tld

Default IP Address

Die Standard IP-Adresse ist die IP welche seitens Plesk u.a. für das Plesk-Panel und deren Dienste wie z.B. WebFTP, WebMail, etc verwendet wird.

Shared IP Addresses

Die geteilten IP-Adressen verwendet Plesk für die anzulegenden Reseller, Kunden sowie Domains. Hier sollte man mindestens eine IPv4 sowie eine IPv6 Adresse hinzufügen.

Admin Password

Geben Sie hier ein neues gewünschtes Passwort für den "admin" Benutzer ein. Alle weiteren Logins erfolgen administrativ über den User "admin" anstatt "root".

Auswahl des Plesk Layout

Plesk11-6.png      Plesk11-7.png



Nun erfolgt die Auswahl des Plesk Layouts welches, Ihre Reseller und deren Kunden verwenden um Plesk zu verwenden. Plesk bietet hier verschiedene Varianten für die Nutzung im Business Segment (Firma), für Privatanwender, sowie für Hostinganbieter. Sie haben die freie Wahl und können die Layouts auch in einer Vorschau (Bild) genauer betrachten. Wir empfehlen für den Privatanwender das Layout Individual / Personal Use und dann folgend die Auswahl Power User view.

Sie können die Einstellung später jederzeit wieder ändern.

Administrator Daten

Administrator Daten

Nun ist es an der Zeit Ihre persönlichen Daten als Administrator des Systems anzugeben.


Wichtig ist es alle Pflichtfelder auszufüllen und vor allem eine gültige E-Mail Adresse anzugeben da dorthin unter anderem Statusmeldungen des Servers zugestellt werden.

Plesk Lizenz aktivieren

Plesk11-9.png



Plesk benötigt eine Lizenz damit Sie dieses produktiv nutzen können. Insofern Sie keine Lizenz besitzen können Sie diese direkt über netcup günstig erwerben, siehe Softwareangebote. Alternativ können Sie über den Hinweis der gelben Box eine 14 Tage Testlizenz direkt beim Hersteller Parallels anfordern.

Keyfile


In diesem Beispiel spielen wir eine Lizenz per Keyfile ein und gehen dazu auf Install Key, wählen im Formular den Punkt Upload a license key file aus und suchen die entsprechende (in der Regel) XML Datei um diese hochzuladen.

Erstes Hosting anlegen

Erstes Hostingpaket

Im folgenden Schritt wird man gebeten das erste Hostingpaket bzw. die erste Domain einzurichten.

Geben Sie eine gültige Domain ein welche auf die ebenfalls auszuwählende IP-Adresse des Servers per DNS leitet. Zusätzlich können bzw. müssen Sie auch eine IPv6 Adresse auswählen.

Mit der Angabe eines gewünschten Benutzernamen und einem dazugehörigen Passwort schließen Sie den Vorgang ab.

Sprache auf Deutsch umstellen

Plesk Übersicht


Sie werden nun direkt in die Übersicht des Plesk Panels weitergeleitet.


Um die Sprache auf Deutsch umzustellen gehen Sie im Kopfbereich der Seite mit der Maus auf Ihren Benutzernamen (hier "net cup") und wählen Sie den Menüpunkt Edit Profile.


Plesk11-13.png


Auf der Folgeseite können Sie nun Ihre persönlichen Daten bearbeiten sowie die Sprache für Ihren Zugang auf Deutsch umstellen.


Benutzerprofil
Standardsprache einstellen

Um Deutsch als Standardsprache in Plesk einzustellen, wählen Sie im Hauptmenü den Reiter Server und anschließend in der Liste unter Panel-Erscheinungsbild den Punkt Sprachen.


Standardsprache einstellen

Markieren Sie nun die deutsche Sprache in der Liste und bestätigen Sie die Auswahl über den Button Als Standard verwenden.

Abschluss der Ersteinrichtung

Sie haben nun die Grundkonfiguration und Ihren ersten Benutzer eingerichtet. Sie sollten sich in Ruhe einen Überblick über die weiteren Menüs und Einstellungen verschaffen, sowie die offiziellen Handbücher des Herstellers beachten.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
netcup
Webhosting
vServer / Root-Server
Groupware
F.A.Q.
Sonstiges