Support:

08000 638 287

Mo-Fr. 10-18 Uhr (Kostenfrei aus dem deutschen Festnetz)

Erste Schritte in Plesk: Unterschied zwischen den Versionen

Aus netcup Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „Kategorie:Plesk == Informationen == Plesk ist ein sogenannten Hosting-Panel zur Verwaltung von Webhostings bzw. Hostingpaketen. Plesk stamm von Parallels (e…“)
 
Zeile 45: Zeile 45:
 
==== Hostname ====
 
==== Hostname ====
  
Hier sollte ein FQDN angegeben werden. FQDN steht für Full Qualified Domain Name, also eine vollwertige Domain wie z.B. test.tld
+
Hier sollte ein FQDN angegeben werden. FQDN steht für '''Full Qualified Domain Name''', also eine vollwertige Domain wie z.B. test.tld
 +
 
 +
==== Default IP Address ====
 +
 
 +
Die Standard IP-Adresse ist die IP welche seitens Plesk u.a. für das Plesk-Panel und deren Dienste wie z.B. WebFTP, WebMail, etc verwendet wird.
 +
 
 +
==== Shared IP Addresses ====
 +
 
 +
Die geteilten IP-Adressen verwendet Plesk für die anzulegenden Reseller, Kunden sowie Domains. Hier sollte man mindestens eine IPv4 sowie eine IPv6 Adresse hinzufügen.
 +
 
 +
==== Admin Password ====
 +
 
 +
Geben Sie hier ein neues gewünschtes Passwort für den "admin" Benutzer ein. Alle weiteren Logins erfolgen administrativ über den User "admin" anstatt "root".

Version vom 6. Juli 2012, 16:26 Uhr


Inhaltsverzeichnis

Informationen

Plesk ist ein sogenannten Hosting-Panel zur Verwaltung von Webhostings bzw. Hostingpaketen. Plesk stamm von Parallels (ehemals SWSoft), bekannt als der Hersteller von Confixx, einem alternativen Hostingpanel.

Plesk ist gegenüber mit weitaus mehr Funktionen versehen und bietet ein anderes Lizenzsystem, gestaffelt nach Anzahl der möglichen Domains sowie mit zusätzlichen optionalen Modulen wie z.B. dem Plesk Power Pack.

Informationen zu den Plesk vServer Images

netcup bietet Plesk als fertiges Image für die virtualisierten Server an. Hierbei stehen derzeit Debian Squeeze 64 Bit sowie CentOS 6 64 Bit als Basis zur Verfügung.

Die Installation des Bassisystems sowie von Plesk erfolgen hierbei vollautomatisch.

Erste Schritte nach der Image-Installation

Sobald die Installation des vServers per VCP mit dem Image abgeschlossen ist, erhalten Sie eine Anzeige der Zugangsdaten welche sich wie folgt zusammensetzen.

  • URL zum Adminlogin im Format https://ip-des-servers:8443
  • Benutzername: Dies ist beim ersten Login root, nach der Ersteinrichtung admin
  • Passwort: Dies ist beim ersten Login gleich dem "root" Passwort und später das selbst gewählte (siehe unten)

Die Ersteinrichtung von Plesk

Zertifikatsfehler

Bei dem ersten Aufruf der oben genannten URL zum Administrationslogin wird Ihnen Ihr Browser (im Beispiel Firefox) eine Fehlermeldung zum SSL-Zertifikat ausgeben. Da der vServer mit einem selbst erstellten (durch Plesk) Zertifikat ausgeliefert wird, kennt Ihr Browser dieses Zertifikat nicht, Sie müssen daher einmalig festlegen das es sich um eine Vertrauenswürdige Quelle handelt.

Login und Lizenzbestimmungen

Plesk11-1.png      Plesk11-2.png



Nachdem Sie dies bestätigt haben, erfolgt die Weiterleitung auf den Plesk Login. Für den ersten Login lautet der Benutzername root und das Passwort entspricht dem "root" Passwort welches Ihnen nach der erfolgreichen Installation des vServers im VCP angezeigt wurde.

Plesk11-3.png      Plesk11-4.png

Direkt nach dem Login müssen Sie die Lizenzbestimmungen von Parallels lesen und diese am Ende akzeptieren sowie bestätigen das Sie diese gelesen haben.


Plesk Grundeinrichtung

Plesk Grundeinrichtung

Bei der Grundeinrichtung für Plesk können Sie nun den Hostnamen, die Standard IP-Adresse, die System IP-Adressen sowie das Admin-Passwort festlegen.

Hostname

Hier sollte ein FQDN angegeben werden. FQDN steht für Full Qualified Domain Name, also eine vollwertige Domain wie z.B. test.tld

Default IP Address

Die Standard IP-Adresse ist die IP welche seitens Plesk u.a. für das Plesk-Panel und deren Dienste wie z.B. WebFTP, WebMail, etc verwendet wird.

Shared IP Addresses

Die geteilten IP-Adressen verwendet Plesk für die anzulegenden Reseller, Kunden sowie Domains. Hier sollte man mindestens eine IPv4 sowie eine IPv6 Adresse hinzufügen.

Admin Password

Geben Sie hier ein neues gewünschtes Passwort für den "admin" Benutzer ein. Alle weiteren Logins erfolgen administrativ über den User "admin" anstatt "root".

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
netcup
Webhosting
vServer / Root-Server
Groupware
F.A.Q.
Sonstiges